Runter mit der Maske! Das wusstest du nicht über mich

by - Mittwoch, April 25, 2018


Die ersten Sonnenstrahlen küssten meine Stirn, bis sie mich blendeten.
Wie ich den Frühling vermisste, „wenn du wüsstest“, flüsterte ich dir zu.
Jedenfalls wusstest du nicht annährend, wer ich wirklich bin.
Welche Geheimnisse sich hinter meiner Silhouette verbergen.
Welche Person ich vortäusche, zu sein.
Was ich wäre.
Was ich nicht bin.
Was ich mir wünsche, zu sein.
All die Geschichten stammen aus nichts anderem als Lügen.
Gerüchte, die ich über mich verbreitete.
Dabei vertraust du mir blind und ohne Widersprüche.
Deine Naivität verschleiert dich lebendig, wie ein schwarzes Tuch, das dich isolierte.


Wir erzählen uns alles über das Selbst. Doch so manche Dinge wissen nicht meine engsten Freunde. Und weil ich dir viel von mir erzähle, wird es an der Zeit, sich zu demaskieren. Du erfährst über meine schlimmsten Phobien und die bizarrsten Angewohnheiten. Welche Fakten das sind, erfährst du hier!

DAS WUSSTEST DU NICHT ÜBER MICH


Bitte keine Fotos!
Egal, in welcher Richtung ich blicke – sie erspähen mich. Diese furchtbaren Kameralinsen bereiten mir Wahnvorstellungen. Ich war und bin bis zum heutigen Tag einer der wenigen, die sich als unfotogen bezeichnet. Und es blieb einer der Gründe, warum ich und die Fototage während den Schulzeiten getrennte Wege gehen. Für immer...
Aber das bessert sich mit der Zeit!

Reicht mir jemand ein Paar Ohrstöpsel?
Wenn du versuchst, mich zum Singen zu überzeugen, werde ich dir die Freude verderben. Damals war der Gesang das einzige Ausdrucksmittel. Es bereitete mir Freude. Und auch, wenn meine Stimme schrill wie Fingernägel, die über eine Tafel kratzen, klang, tanzte ich über die Sorgen hinweg. Mit sieben Jahren nahm ich sogar an einem Chor teil; aus Spaß.  
Jetzt wirst du mich in keiner einzigen Karaokebar der Stadt sehen und hören. Tut mir leid.

„Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht nach dem Signalton!“ *beep*

Fürchtest du dich auch vor fremden Telefonnummern, oder bin ich die einzige Person? Seitdem ich blogge, läutet mein Handy mindestens zweimal im Jahr und zeigt mir eine Nummer aus Hamburg an. Oder aus Berlin. Die Person sollte mich kennen, dass sie meine Nummer einspeicherte. Nicht, dass ein Cyberkrimineller mich hinters Licht führt und meine Identität klaut.
Aus diesem Grund bervorzuge ich Kontakte per E-Mail, wenn es sein muss. Was, wenn mich Anfragen telefonisch erreichen?

„Entschuldigen S...“ stopp!
Ich respektiere Höflichkeiten aller Form. Aber sobald mich Menschen siezen, spüre ich die unangenehme Kälte in mir. Das Grau, das mich jahrelang verfolgt und das Wettrennen gewinnt. Ich verlor die Schlacht des Alters. (Auch, wenn ich dauerhaft müde durch leere Straßen laufe.) Es ist unangenehm, und lieber bleiben wir per Du.
Sobald mich Menschen siezen, fühle ich mich nicht jung. Ich erreiche bald den Meilensein der Zwanziger, trotzdem möchte ich meine „Jugend“ genießen können.

Was ist vertikal und horizontal?
Dieselbe Frage stelle ich mir, wenn ich Lust auf ein Kreuzworträtsel habe (was ein Tipp gegen die Schreibblockade ist). Meine Arme tanzen in die Lüfte, in Hoffnung auf eine Erlösung, wann ich das verstehen werde. Mich mit dieser Frgestellung auseinanderzusetzen ist einer meiner größten Schwierigekeiten.

Ladies and Gentlemen, darf ich vorstellen: den Pünktlichkeitsfreak!
Ganz recht! Ich kann es nicht leiden, wenn ich mich sogar um eine oder zwei Minuten verspäte. Dafür erscheine ich mindestens 20 Minuten vor meinem geplanten Termin. Wenn das alles sein sollte, dann irrst du dich: Ich bin ein perfektionistischer Mensch, seit meinen beiden Jahren, die ich mit dem Schultheater verbrachte.
Und nun stelle dir ein Leben mit dieser Person wie mir vor und lass es auf dich wirken... 

Wenn deine Muttersprache zum Feind wird...
Wie konnte ich das vergessen? Falls du mich seit Kurzem verfolgst: Mein Heimatland ist Ägypten und demnach spreche ich Arabisch. Wieso ich nicht drauf stolz sein kann, dass ich eine der „schwierigsten Sprache“ neben Mandarin oder Hebräisch beherrsche, wüsste ich auch gerne... 

Als ich ein Kind war, ...
... wollte ich keine Polizistin, Köchin, oder Tierärztin werden. Sondern Modedesignerin, Schauspielerin, oder Schriftstellerin. 

I may be paranoid, but not an android.
Und weil ich ein paranoides Kind bin, bleiben beispielweise die Jalousien in meinem Zimmer immer zu – obwohl Bäume vor meinen beiden Fenstern stehen. Selbst, wenn mich die Sonne küsst, während die Vögel um uns singen. 



Das waren weitere (peinliche) Fakten über mich und was du nicht über mich wusstest. Nun kennst du mich um Einiges besser. Wenn nicht, dann klicke hier zu meinen 15 Basisfakten und hier zu den lustigsten Tatsachen.
Ich hoffe, es sind die einen oder anderen dabei, womit du dich identifizieren konntest.



Stay cozy!

You May Also Like

23 Gedanken

  1. Danke für diese interessanten Fakten über dich. Komm nach Skandinavien da gibt es das Sie nur für eine Person: den König , aber da hättest du ein Problem mit der Pünktlichkeit ��.

    LG aus Norwegen
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Passt, dann komme ich nach Skandinavien! Ich glaube, diese Form gilt in Nordeuropa, oder? Weil in Schweden ist das auch so, soweit ich weiß..

      Löschen
  2. Huhu, das mit dem Telefonieren kenne ich. Ich bevorzuge auch die Kontaktaufnahme per Mail und überhaupt ist mein Handy für mich nicht zum telefonieren da, sondern für alles andere.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben, außer ich habe die Nummer der Person eingespeichert und umgekehrt. Sonst wäre das echt peinlich!

      Löschen
  3. toll! einfach nur toll wie offen du über dich, deine Gedanken und deine Art erzählst! Ich denke, du sprichst vielen aus der Seele!
    alles liebe, meli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören!
      (Da fällt mir ein, ich habe einen Punkt vergessen :') )

      Löschen
  4. eine super schöne Idee so einen Facts-Beitrag zu verfassen liebe Menna! da wusste ich wirklich einiges über dich nicht ... und hab sogar ein paar Ähnlichkeiten entdeckt, wie z.B. den Fact mit dem Telefon ;)

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So langsam fühlt man sich nicht mehr einsam :D

      Löschen
  5. Das mit dem Telefonieren kenne ich gut. Ich versuche mich da aber regelmässig zu überwinden ... liebe Grüße, Sonia www.yellowgirl.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das versuche ich auch, aber es funktioniert nicht

      Löschen
  6. Das sind wirklich tolle Fakten über dich! Das Thema Telefonieren kann ich auch nachvollziehen, aber bei mir ist es noch ein wenig krasser...ich hasse telefonieren im allgemeinen. Lieber schreibe ich eine Mail, SMS oder per Whatsapp.

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Freunden ist es eher so: Ich hasse es eher, Sprachnachrichten aufzunehmen. Da telefoniere ich lieber, wenn ich nicht ewig texten möchte.

      Löschen
  7. Solche Beiträge sind doch die sympathischsten :p
    Mit dem Telefonieren kann ich dir nur zustimmen.
    LG Sarah :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es werden mehr davon kommen, solange mein Blog auch nach dem 25.5. weiterleben darf :)

      Löschen
  8. Deine Fakten sind einfach nur sympathisch!
    Das mit deinem arabisch finde ich klasse. Sei stolz darauf, woher du kommst & sei einfach du selbst.
    Alles liebe & bis bald

    xoxo
    Heike
    http://mumandthefashioncircus.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Heike! Ich werde mein Bestes geben :)

      Löschen
  9. Das mit dem Telefon kenne ich auch gut :-) Super Fakten über Dich!

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde solche Postings immer ganz erfrischend. Schön so ein bisschen mehr über dich zu erfahren! :)

    Liebe Grüße,
    Verena von whoismocca.com und thepawsometyroleans.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass du mich ein bisschen besser kennst, liebe Verena! <3

      Löschen
  11. Das mit den Fotos kenne ich von mir auch, ich habe immer geheult, wenn man mich fotografieren wollte.Pünktlichkeit muss sein, ich kann ausrasten, wenn jemand unpünktlich ist. Was solls sind doch liebenswerte Ticks, die wir haben.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich auch gemacht, noch dazu hatte ich Stimmungsschwanungen, wurde zickig und hatte keinen Bock auf alles.
      Du hast recht, sind irgendwie süß :D

      Löschen
  12. Haha danke dass du dich für uns so offen "demaskiert" hast ;) allerdings muss ich dir sagen, dass mich nichts davon wirklich schockt denn seien es die Phobie vor fremden Anrufern oder die geschlossenen Jalousien bei strahlendem Sonnenschein .. Ich erkenne mich in sehr vielen Punkten selbst wieder ;)
    Danke für diesen unterhaltsamen Beitrag! Liebe Grüße Kay
    www.twistheadcats.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann können wir locker Seelenverwandte sein :D

      Löschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.

Hast du Fragen, Anregungen oder Wünsche, kannst du mich auf meinen Social Media Kanälen kontaktieren oder mir gerne eine E-Mail schreiben. Ich bin für alles offen und bemühe mich, auf alle zeitgleich einzugehen!