Sesam, öffne dich! | Fundamentale Argumente für einen Museumsbesuch + Galerie

by - Dienstag, Februar 13, 2018



Langsam fantasierte ich, wie ich im ersten Wiener Bezirk streunte; tanzend und singend aus meinem Leib mit meinem Regenschirm in der Hand. Die Bühne gehörte mir und ich war meine eigene Schauspielerin, als befände ich mich auf Brodways Straßen. Magische Boulevards dessen Ortsnamen wir in Sagen lauschen.
„1995 schaffte es Österreich in die Europäische Union“, fragend schrie ich innerlich, wann es an der Zeit war, aus dieser Hölle zu entfliehen. Hört das nie auf, dachte ich mir und versuchte, diese erbärmliche Stimme mit Johann Strauß Kompositionen auszublenden. Klischeehaft, oder?
Einen reizlosen Geschichtsunterricht, in dem mich irrelevante Fakten in den Tod reißen, ließ ich mir entgehen. Ich zählte die Sekunden, Minuten, Monate, bis die Folter mir zuwinkt, während ich die ersten Zeilen von „Hallelujah“ sang. Erlösung kannte ich keine, den Durst mit Gin Tonic zu löschen fiel mir schwer, bis ich die Chance nutze, in eine andere Dimension zu tauchen.
Die Atmosphäre, wie sie mich berauschte. Themen und Epochen, in Form von Gemälden, Skulpturen und Multimedia. Verschiedene Sichtweisen und Standpunkten von Künstlern wie Picasso, Van Gogh oder Kandinsky zur Politik und Gesellschaft. Mir fehlten das Farbverständnis und die Interpretationsfähigkeit. Mein Phantom verließ mich und nahm eine Perspektive jedes Malers und Bildhauers ein, während ich den Kubismus erlebte, deren Illustrationen stilvoll in Szene darstellten. Von Zeit zu Zeit stellte ich mir die Frage, wie es wäre, wenn die Welt keine bunten Kleider trüge.
Wie eine Taube öffnete das Naturhistorische Museum seine Tore. Gespannt und mit großen Kinderaugen versetzte ich mich in vielfältigen Geschichten, erlebte den Kalten Krieg und fühlte mich wie Alec Leamas, der Spion, der aus der Kälte kam.
Jede Emotion, jeden Gedanken, jeden einzelnen sensationellen Augenblick konnte ich verspüren. Wie die sich die Vier im Jeep in ganz Österreich aufteilten. Faszinierend, dass ich mein eigenes Dasein weiterbilde. Ohne jeglichen Zwang und Druck, sondern aus persönlicher Motivation. Ohne das Gefühl, die Prüfungskommission mich umzingeln zu wollen. Faszinierend, wie jede Religion größtenteils ihre rationalen Seiten zur Schau stellte.
Das Literaturmuseum, der Schatz aller Schätze, hieß mich herzlich willkommen. Trug die besten Gedichte der österreichischen Geschichte vor und drückte mir die meisterzählten Novellen in die Hand. Das Haus der Poeten und Autoren lud mich auf eine Schreibwerkstatt ein. Doch zuerst war ich auf der Suche nach einem Arbeitsplatz. Gesucht, gefunden – der Schreibtisch von Franz Grillparzer eignete sich hervorragend, die lyrischen Werke zu vervollständigen und eigene Erzählungen und Gedanken zu schreiben. Die Rast nutze ich, um ein paar Worte an die Schreibblockade zu richten. Es war an der Zeit, von meinem Begleiter Abschied zu nehmen; und von der Last, die ich mein Leben lang ertrug.

Plötzlich weckte mich die Glocke aus dieser fulminanten Trance und traute meinen Augen nicht. Wie lange befand ich mich auf einer Reise der Kunst, der Vergangenheit und der Welthistorie? Und warum weilen wir blitzartig im Jahr 2006? Und wo ist der Rest?
Fragen über Fragen. Kalter Schweiß tropfte aus meinem Körper. Ich riss meine Augen weit auf, meine Haut war mit Graf Dracula vergleichbar, als läge eine erloschene Leiche im Treppenhaus, und erstarrte wie Eis. Trotz der Realität teleportierte ich mich ein weiteres Mal in Galerien oder Archive. In Zeitlupe und auf halber Geschwindigkeit...


Und du? Besuchst du auch die einen oder anderen Museen? Wenn ja, welche und warum? Und wenn nicht, was spricht dagegen? Würdest du gerne eine turbulente Zeitreise durch die Zeitgeschichte machen? Verrate es mir gerne in die Kommentare, ich werde mir alles durchlesen! :)

You May Also Like

19 Gedanken

  1. Hallo liebes,

    wow das Museum sieht wirklich wunderschön aus! Das würde ich auch sehr sehr gerne besichtigen. Vielen Dank für die Vorstellung und LG Ronja

    AntwortenLöschen
  2. das ist echt ein genialer Beitrag und ich kann dir nur zustimmen :)
    wenn ich Mitte der Woche wieder in Berlin bin, steht auch ein Museumsbesuch auf der Agenda!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von www.liebewasist.com

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Museen ! https://www.mitkindimrucksack.de/2018/02/04/naturkundemuseum-berlin/ Zum Glück sind unsere Kinder auch Museumfans und so besuchen wir eigentlich überalle Museen, die ja heutzutage gar nicht mehr Staubtrocken sein müssen. Am liebsten geht es hier in Freilichtmuseen und Museen die vor allem auch für Kinder geeignet sind, also gerne was zum anfassen und ausprobieren.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Museen und Gallerien! Gerade kunsthistorische oder naturhistorische Sammlungen haben es mir total angetan und das sind immer mit die ersten Punkte, die ich bei einem Citytrip anlaufe. :) Ich glaube meine schönste Erfahrung war das kunsthistorische Museum in Wien - da habe ich ungelogen stundenlang vor den Bildern gestanden und sie betrachtet. Das ist so wunderschön <3
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin auch ein absoluter Museumsliebhaber. Ich bin heute noch tottrauig, dass ich es nicht ins Louvre geschafft habe, als ich in Paris war. Aber da war leider so voll, da war kein Reinkommen :(

    Deine Bilder oben sind der Wahnsinn, so etwas schönes und stimmungsvolles habe ich lange nicht gesehen! Danke für's Mitnehmen!

    Liebe Grüße,
    Marilena von http://marilenamueller.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wäre an der Stelle auch nicht besonders gut drauf sein, was für ein Pech!
      Vielen Dank für dein Feedback, das freut mich zu hören! <3

      Löschen
  6. Das Museum sieht wirklich besuchenswert aus. Dein Schreibstil ist auch sehr fesselnd! Ich gehe sehr selten, da es irgendwie immer schwierig ist jemanden zu überreden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die drei Müssen – eine davon eine Galerie, die sich aber nicht in Wien befindet – waren meine Highlighs. Danke für dein Feedback zu meinem Schreibstil! Das stimmt hin und wieder, vielleicht kann mein Beitrag sie überzeugen? :D

      Löschen
  7. Irgendwie bin ich im Normalfall die Ausnahme und einige der wenigen, die es liebt auf Städtetrips auch Museen zu besuchen, allerdings war ich in diesem noch nicht. Obwohl es wirklich wundervoll aussieht dort und ich sogar schon mal in Wien war. Wirklich eine tolle Empfehlung und spätestens deine Bilder überzeugen.


    Liebe Grüße,

    Nicky von http://coconuted.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mache ich auch, zum Beispiel als ich in Kobarid war. Das ist schade, beim nächsten Mal klappt das bestimmt!:)

      Löschen
  8. Ich finde Museen total cool. Bin aber nicht so in der Kunstmuseums-Richtung unterwegs, sondern eher auf "menschlicher Ebene". Wie haben sie damals gelebt, was war die Kleidung, wie haben sie sich ernährt - das finde ich total cool!

    Übrigens: Die Bilder sind megatoll bearbeitet meine Liebe!

    Hab einen schönen Tag! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Richtung interessiert mich auch. Schade, dass die Themen in der Schule so monoton vorgetragen werden.

      Und das habe ich dir zu verdanken! Was wären meine Bilder ohne deine Tipps und Tricks? Dir auch einen schönen Tag! <3

      Löschen
  9. Hallöchen,
    ich muss gestehen, dass ich schon seit einer Ewigkeit nicht mehr im Museum war.Also wird es mal wieder Zeit :)

    Liebst Linni
    www.linnisleben.de

    AntwortenLöschen
  10. Tolle Eindrück die du hier teilst! Wo, wenn nicht in einer solch historischen und wunderschönen Stadt wie Wien, kann man sich so treiben lassen und die Atmosphäre im Museum genießen und sich in die Vergangenheit zurück versetzten lassen! Einfach schön!

    AntwortenLöschen
  11. Wow das sind sehr schöne Fotos! Ich bin leider trotzdem einfach kein Fan von Museen - aber wer weiß, vielleicht kommt das ja noch irgendwann mal :)

    Alles Liebe, Katii - Süchtig nach...

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin ja nicht so der Museums-Mensch, aber wenn ich mir das hier so anschaue, ist es ja fast so als wäre ich da gewesen ;)
    Vielen Dank für den Einblick und die tollen Bilder.
    Liebe Grüße Sabrina

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe Museen, ich liebe die Geschichte, die alten Gemälde und Fotos, alte Gemäuer, Bücher und Gegenstände... Im Frühjahr geht es nach Amsterdam, volle 5 Tage in eine Stadt mit viel Kultur und zig Museen...

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Menna,

    ich bin auch ein großer Museums Fan und tauche vor allem mit meinen Kindern immer wieder in diese Welt ein. Das ist einfach sooo schön ... diese Atmosphäre, die Räumlichkeiten, die Geschichte dahinter. Ich verstehe dich also sehr gut, meine Liebe.

    Vielleicht treffen wir uns ja mal im Museum :-)!
    Liebe Grüße
    Verena von www.avaganza.com

    AntwortenLöschen
  15. Ich gehe viel zu selten in Museen! Ich bin jetzt aber auch nicht der größte Fan von Museen, obwohl das Deutsche Museum in München und das Louvre in Paris liebe ich. :)

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.

Hast du Fragen, Anregungen oder Wünsche, kannst du mich auf meinen Social Media Kanälen kontaktieren oder mir gerne eine E-Mail schreiben. Ich bin für alles offen und bemühe mich, auf alle zeitgleich einzugehen!