Page 177 of 365

Montag, Juni 26, 2017


Liebe ist das, was zĂ€hlt. Ob familiĂ€r, freundschaftlich oder in einer Partnerschaft. Entsetzlich, wie stark sich ihre Definition verĂ€ndert. Bedeutet sie, das GefĂŒhl zu spĂŒren, in dem eine nahstehende Person ein Teil unseres Lebens sein wird und unsere Endorphine aufkochen? Oder besteht sie hauptsĂ€chlich aus dem Beischlaf? Eine romantische Beziehung bezeichnen wir nicht als FunkensprĂŒhen zwischen Mann und Frau. Wir leben in einer vielfĂ€ltigen und bunten Welt, in der voller Traditionen und Kulturen steckt. Wie ein TheaterstĂŒck, ohne zu wissen, was sich hinter den Kulissen abspielt. Und das, weil andere Formen von Sympathien nicht den Normen entspricht. Es spielt keine Rolle, welches Geschlecht uns gefĂ€llt, oder was aus unseren Orientierungen sein wird. Das Wesentliche ist, dass wir sind, wie wir sind. Das gemeine Sprichwort, das ich vor Jahren entdeckte, meint: Zeit, sich zu akzeptieren, ohne pinke Haare zu haben, unterernĂ€hrt oder homosexuell zu sein. Ein schlechter Scherz! Kein Gesetz schreibt uns vor, was der ideale Mensch fĂŒr Kriterien erfĂŒllt. Schließlich leiden wir nicht unter einer Krankheit, die sich wie eine Epidemie ausbreitet.

Love is love, remember that!

Heute vor zwei Jahren legalisierte die USA die Homoehe in jedem Bundesstaat. In der österreichischen Hauptstadt Wien fand am Samstag, 17. Juni, die 22. Regenbogenparade statt. Schade, dass ich nicht ein Teil dieser Community sein konnte. Sie erregte mich zum Nachdenken, wie vielseitig wir unsere Welt gestalten. Und weil die wundervollen Farben den Regenbogen bekleiden, konstruieren wir unser Milieu mit verschiedensten sexuellen Orientierungen. It's okay to be different. You need to love yourself the way you are. Liebe auf den ersten Blick - ob das glaubwĂŒrdig scheint, ist unterschiedlich. UnabhĂ€ngig davon, wie wir uns zu welchem Geschlecht hingezogen fĂŒhlen.


In dem ersten Artikel der Menschenrechte heißt es: "Alle Menschen sind gleich und frei an Rechten." und genau das mĂŒssen wir auch leben. - Christian Kern, Bundeskanzler der Republik Österreich und Parteivorsitzender der SPÖ


HeterosexualitĂ€t | Ob in Filmen, BĂŒchern oder im Alltag: Sie kommt am hĂ€ufigsten vor und gilt als Norm unter den anderen SexualitĂ€ten. Diese beschreibt das Interesse fĂŒr das andere Geschlecht. Eine Frau fĂŒhlt sich zu einem Mann hingezogen und umgekehrt - ein Mann zu einer Frau.

HomosexualitĂ€t | Die HomosexualitĂ€t unterscheidet sich wenig, sie steht fĂŒr das sexuelle Interesse fĂŒr das gleiche Geschlecht. Daher sind Bezeichnungen wie lesbisch oder schwul gebrĂ€uchlich. Damals galt sie als eine Krankheit, die pervers, abartig oder unnatĂŒrlich war. In vielen LĂ€ndern werden Betroffene, trotz VerĂ€nderungen von Gesetzen oder Reformen, verfolgt oder bestraft.

BisexualitĂ€t | VerspĂŒren Menschen die Liebe sowohl zu einem Mann, als auch zu einer Frau, sprechen wir von der BisexualitĂ€t. Viele denken, dass Betroffene einen Vorteil haben, wenn sie "sich schon in beide Geschlechter verlieben können". Ob das wahr ist, ist unklar.

Flagge fĂŒr Bisexuelle
Transgender | sind Personen, die sich ihrer Geschlechterrolle nicht oder unzureichend identifizieren können. Sie lehnen jede Geschlechtszuweisung ab oder bezeichnen sich als "Mann" oder "Frau". Deshalb lassen sich viele verunsichern, welche dritte Person entsprechender ist, also "er" oder "sie".
Flagge fĂŒr Transgender

Only you know who you were born to be, and you need to be free to be that person. - Ruby Rose

IntersexualitĂ€t | ist das Auftreten sowohl von mĂ€nnlichen, als auch von weiblichen Geschlechtsmerkmalen, sprich zwei Geschlechter in einem Körper. Es geht um körperliche Fehlbildungen. Nicht zu verwechseln mit dem Transgender! 
Flagge fĂŒr Intersexuelle
AsexualitĂ€t | Wer mich lĂ€nger auf meinem Blog verfolgt, weiß, dass ich asexuell bin. Kleine Gefahr zum Verwechseln: Sie beschreibt nicht die Abneigung gegen den Geschlechtsverkehr oder Ekel, sondern, dass kein Verlangen nach sexueller Interaktion vorhanden ist. In der AsexualitĂ€t unterscheiden wir zwischen Grau-Asexuell und Demisexuell. Wobei ein Grau-Asexueller sexuelles Verlangen empfinden kann, das aber in geringerem Ausmaß. Ein Demisexueller verspĂŒrt diese Lust dann, wenn sie sich emotional zu einer Person hingezogen fĂŒhlen.

Flagge fĂŒr Asexuelle

Was ich mitgebe ist, dass es keinen Grund gibt, nicht-heterosexuelle Menschen zu verabscheuen. Solange wir einen Schlussstrich ziehen und keine banalen Witze aus dem Nichts aufziehen, haben wir es geschafft, die Fremdenliebe zu akzeptieren. Leben, Heilung, Sonnenlicht, Natur, Kunst, Harmonie und Geist. Pluralismus, Offenheit, Vielfalt und Buntheit. Das ist es, was die Welt ausmacht. ❤️

Happy Pride Month! 🏳️‍🌈
Ich gab mir MĂŒhe, viel ĂŒber das Thema zu recherchieren und das sind die SexualitĂ€ten, die ich kenne. Fraglos gibt es andere. Sollten sich falsche Fakten bemerkbar machen, bitte korrigieren! Nobody is perfect, me neither. 




Edit:  Welcome to the news:

You Might Also Like

63 Gedanken

  1. Huhu Menna, ich denke auch immer, dass man sich immer in die Person verliebt, da spielt das Geschlecht eigentlich keine Rolle. Ich habe mit den unterschiedlichen SexualitÀten noch nie ein Problem gehabt, nur leider ist meine Familie da eher noch konservativ eingestellt.

    Ich freue mich auf weitere BeitrÀge, dein Schreibstil gefÀllt mir sehr gut.
    Liebe GrĂŒĂŸe & einen schönen Tag Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem mit der Familie kenne ich sehr gut. Sie sind die Einzigen, die nicht wissen, dass ich asexuell bin. :(

      Danke, Alina! Freut mich sehr, das zu hören. :)

      Löschen
  2. Im Tierreich ist es ja, dass es bei allen Arten auch HomosexualitĂ€t gibt. Dass die HomosexualitĂ€t also "nicht natĂŒrlich" sei ist fĂŒr mich das allerschlechteste Argument ĂŒberhaupt. Sollte doch allen, die dagegen sind egal sein, ob es nun welche gibt, die mit gleichgeschlechtigen zusammen sind - ihnen schadet dies ja nichts!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also von mir wirst du so ein Argument wie dieses nicht hören. ;)

      Löschen
  3. Wer hat denn dieses "Sprichwort" gesagt? Das wĂ€re ja die perfekte Beleidigung fĂŒr mich.^^
    Wer auch immer das gesagt hat, hat wahrscheinlich noch nie an sich selbst zweifeln mĂŒssen und immer zu den Erwartungen gepasst, die ihm*ihr gesellschaftlich entgegen gebracht wurden...
    Aber Du scheinst ja auf einem guten Weg der Selbstaktzeptanz (und Selbstliebe!) zu sein. :) Ein guter Anfang jedenfalls, wenn auch nicht ganz vollstĂ€ndig, aber niemand kann alles auf einmal wissen und es braucht eben Zeit, zu lernen und anderen und ihren Erfahrungen zuzuhören. Die Hauptsache ist doch, offen fĂŒr das vermeintlich andere zu sein und bereit zu sein, dazuzulernen. :)

    Alles Liebe,
    Lucia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dĂ€mliche Sprichwort habe ich irgendwo im Internet (Facebook, Twitter?) entdeckt. Sollte ich es finden, sage ich Bescheid. Alles braucht seine Zeit, ich bin dabei, besser die LGBT Community kennenzulernen. Anstatt schwarzweiß zu denken, wird es an der Zeit, in Farben zu handeln. :)

      Löschen
    2. Den letzten Satz mag ich sehr. :) Du machst das schon richtig. Schritt fĂŒr Schritt. :)

      Löschen
  4. Ich finde es schrecklich, dass es selbst im Jahr 2017 noch so viel Diskriminierung und falsche AufklĂ€rung gibt. Man sollte doch meinen, dass der Mensch mittlerweile gelernt haben sollte, dass es nicht darauf ankommt wen man liebt, sondern dass man liebt. Jeder mensch, sollte sich, solange er niemanden mit seinem Handeln verletzt oder gefĂ€hrdet frei ausleben dĂŒrfen und das in allen Bereichen seines Lebens. Dazu gehört auch sein Sexualleben! <3 Übrigens war ich vor einigen Jahren einmal bei der Regenbogenparade! Ich liebe diese bunten Waagen, die vielen ausgeflippten Menschen und die Musik, nur leider gibt es bei diesen Veranstaltungen immer wieder viele Leute die sich Drogen und zu viel Alkohol geben mĂŒssen, was dafĂŒr gesorgt hat, dass ich mich sehr unwohl gefĂŒhlt habe und tws sogar etwas Angst hatte, da sich manche Menschen auf offerner Straße verkloppen mussten! Seitdem seh ich mir sowas lieber im TV oder auf Youtube an!

    Toller Beitrag liebe Menna!

    Alles Liebe iris von www.sprinzeminze.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fĂŒr deine Worte, liebe Iris! Genau diese Einstellung sollte die Welt auch leben. <3
      Jetzt, wo ich mich auf die nĂ€chste Regenbogenparade freue, habe ich auch Angst vor Alkohol- und Drogenkonsumenten. :D :/ Ich glaube, ich werde alles auch auf TV verfolgen. Danke fĂŒr den Tipp! :)

      Löschen
  5. Ein sehr schöner Text und super informativ Menna! Ich kann dir nur zustimmen! Als professionelle TĂ€nzerin hab ich schon so viele Menschen aus anderen LĂ€ndern mit verschiedenen Religionen und unterschiedlichen sexuellen Orientierungen kennengelernt und bin immer wieder ĂŒberrascht, wie viel Resistenz manche von ihnen gesellschaftlich noch bekommen! So traurig, denn sexuelle Orientierung oder Religion Ă€ndern eine menschliche Persönlichkeit doch nicht! Unter unserem Aussehen haben wir doch alle die gleichen Muskeln und Knochen.

    Ich freu mich, dass du mit deinem Text so offen bist und dass auch andere Menschen das lesen können! :) Die Welt braucht einfach mehr Offenheit.

    Alles alles Liebe,
    Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist sehr schön und interessant, es zu hören. :) Ich verstehe das Problem der "Homophobie" nicht. Schließlich ist es keine Phobie, sondern man ist das grĂ¶ĂŸte *rschloch. :/

      Löschen
  6. Vielen Dank, ich habe wieder etwas gelernt in Sachen AsexualitÀt, das habe ich noch nicht gehört bislang ...

    Herzliche GrĂŒĂŸe, Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Prozent der Bevölkerung ist asexuell (laut meines Wissens), was fĂŒr viele ein Fremdwort sein mag.
      Und habe ich gerne gemacht! :)

      Löschen
  7. Ich glaube immernoch an die Liebe. Alles wird besser :)

    AntwortenLöschen
  8. Ein mega interessanter Beitrag! So sehr hab ich mich damit ehrlich gesagt noch nie befasst, weil es fĂŒr mich vollkommen unwichtig ist, worauf ein Mensch steht oder eben auch nicht :) das ist fĂŒr mich einfach kein ausschlaggebendes Kriterium ob ich ihn mag.
    Liebste GrĂŒĂŸe,
    Heidi von www.wilderminds.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trotzdem wĂ€re es super schön, wenn Du Dich informierst – nicht nur fĂŒr Dich selbst und Deinen eigenen Horizont, sondern auch mit anderen Menschen, die möglicherweise Wert darauf legen, gekannt, gesehen zu werden. Das ist nĂ€mlich ĂŒberhaupt nicht unwichtig! :)

      Löschen
  9. Interessanter Beitrag und schön, dass du dir darĂŒber Gedanken machst und deine Leser daran Teil haben lĂ€sst:)

    Liebst, Anna

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe selber eine SchwĂ€gerin, die mit einer Frau verheiratet ist und ich empfinde diese Ehe nicht als ungewöhnlich. Selbst wenn es zwei MĂ€nner wĂ€ren, empfinde ich das nicht als abstoßend. Wer sich verliebt und wen er oder sie liebt, ist letztendlich die Entscheidung der jeweiligen Person und nicht meine. Ich vertrete die Einstellung, dass wir nur dieses eine Leben haben und es am besten so leben sollten, wie wir es uns vorstellen. Andere können nicht in unserer Haut stecken und auch nicht wirklich bei anderer Leute Leben weiter helfen, da es eben unseres ist. Wichtig ist allerdings, dass kein anderer Menschen anderes Leben unterbricht, stört oder versuchen zu beeinflussen.

    Gruß
    Daniel

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Menna,

    ein toller Beitrag! Danke fĂŒr Deinen Mut und Deine Offenheit, dafĂŒr meinen grĂ¶ĂŸten Respekt! Durch Deinen Blogartikel habe ich einiges Neues gelernt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass ich Dich informieren und weiterhelfen konnte! :)

      Löschen
  12. Oh voll interessant, ich kannte die ganzen Flaggen noch ĂŒberhaupt nicht dazu :)Ich finde man sollte keine Menschen verurteilen oder anders behandeln wegen soetwas :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste das ehrlich gesagt auch nicht. :D

      Löschen
  13. Toller Post Menna! Erstmal wusste ich gar nicht, dass es sogar verschiedene Flaggen gibt :D und zweitens finde ich es total unwichtig, welches 'Geschlecht' sich liebt. FĂŒr mich ist es kein Thema und ich mache daraus auch keins. Mensch ist Mensch, egal ob weiblich, mĂ€nnlich, beides oder was auch immer :)
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Nadine von tantedine.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trotzdem wĂ€re es super schön, wenn Du Dich informierst – nicht nur fĂŒr Dich selbst und Deinen eigenen Horizont, sondern auch fĂŒr den Umgang mit anderen Menschen, die möglicherweise Wert darauf legen, gekannt, gesehen zu werden. Das ist nĂ€mlich ĂŒberhaupt nicht unwichtig und sehr wohl ein Thema, auch fĂŒr Dich! :)

      Löschen
  14. Niemand sollte diskriminiert werden. Leben und Leben lassen finde ich wichtig, denn jeder Jeck ist anders und in der heutigen Zeit sollte jeder so akzeptiert werden wie er ist.
    Liebe GrĂŒĂŸe Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider werden trotzdem Menschen unterdrĂŒckt und mĂŒssen sich blöde Bemerkungen und SĂ€tze anhören. Als Asexuelle musste ich Fragen wie "FĂŒhlst du dich nicht alleine?" oder "Und was ist mit Kindern? Heiraten wirst du ja nicht, oder?" anhören und es ist schrecklich!!

      Löschen
    2. "in der heutigen Zeit sollte jeder so akzeptiert werden wie er ist" Sollte, ja! Aber es macht meiner Ansicht nach absolut keinen Sinn, stĂ€ndig zu sagen "aber wir leben doch im 21. Jahrhundert" und davon auszugehen, das hieße, alles sei gut bis auf Ausnahmen. Hierzulande mag es uns besser gehen als anderswo, was aber nicht heißt, dass es keine Probleme gibt. Da sollte jede*r um sich schauen und den eigenen Horizont stetig erweitern. Wer nĂ€mlich Probleme hat, hat von diesem Satz rein gar nichts. :)

      Löschen
  15. Sehr spannender Beitrag, manche von den Richtungen kannte ich nicht mal. Ich finde jeder sollte so leben, wie er es möchte, so lange niemand darunter leidet oder verletzt wird. Liebe GrĂŒĂŸe ronja

    AntwortenLöschen
  16. Das ist echt ein interessanter Beitrag! Ich finde auch jeder sollte so leben wie er möchte!
    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Lina von linalawnista

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wahr, leider nehmen es welche nicht ernst. :(

      Löschen
    2. Das hat ja nicht nur etwas mit "leben wie er möchte" zu tun, schließlich kann sich die sexuelle Orientierung/geschlechtliche IdentitĂ€t niemand aussuchen. ;)

      Löschen
  17. Wichtiger Beitrag.
    Ich weiß gar nicht warum man heute noch so ein Heckmeck um die sexuelle Orientierung macht. Soll doch jeder so leben wie er will. Als ich mich als bisexuell geoutet habe, haben meine Eltern nie ein Theater gemacht. Das war so und sie haben es sang und klanglos akzeptiert, obwohl sie eher konservativ sind. Das war so genial, das erfahren zu dĂŒrfen.

    Liebe GrĂŒĂŸe Anni von http://hydrogenperoxid.net/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass du Eltern hast, die dich trotzdem unterstĂŒtzen und hinter dir stehen! <3

      Löschen
  18. Ich finde es toll, dass du dich mit dem Thema auseinandersetzt und deine Leser dazu informierst!
    Noch dazu ein wichtiges Thema!
    Liebe GrĂŒĂŸe Sarah :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sarah! Freut mich, dass du etwas lernen konntest. :)

      Löschen
  19. Ein sehr wichtiges Thema meiner Meinung nach, weil es genug Menschen gibt, die eben immer noch anders Denken und genau deswegen sollte man es eben auch ansprechen! Dazu gelernt habe ich dazu auch noch einiges! Sehr informativer Beitrag :)

    AntwortenLöschen
  20. Hi Menna,
    ich finde, in der heutigen Zeit sollte jeder leben und lieben dĂŒrfen, wie er mag.
    Dass es jeweils eine eigene Flagge gibt, war mir nicht bewusst.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
  21. Sehr interessanter Beitrag. Ich habe mich davor noch nie mit den "Unterscheidungen". auseinander gesetzt. Danke dir :)

    WĂŒnsch dir noch einen schönen Abend,

    Jessica von www.jefame.com

    AntwortenLöschen
  22. Was es nicht alles gibt. Von Flaggen habe ich ja null Ahnung, aber mal ein interessantes Thema.

    Alles liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste nur, dass es eine Flagge fĂŒr die LGBTQ Community und die AsexualitĂ€t gibt. Sonst wusste ich nichts davon. :D

      Löschen
  23. Ein sehr interessanten und informativer Beitrag! Ich muss zugeben, dass ich mich bisher kaum mit diesen Themen beschĂ€ftigt habe. NatĂŒrlich sind mir viele der Begriffe gelĂ€ufig nur AsexualitĂ€t war mir jetzt nicht so bekannt. Ich finde jeder sollte lieben wen er möchte, dass Geschlecht ist nicht entscheiden fĂŒr eine gute Partnerschaft.
    Liebe GeĂŒĂŸe
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  24. Ich habe und hatte auch nie Probleme damit ...

    Man verliebt sich doch sowieso in denjenigen der hoffentlich zu einem passt, egal ob Frau oder Mann?

    LG Danie

    AntwortenLöschen
  25. Wenn einer fĂŒr einen Anderen in Guten und in schlechten Zeiten da sein wird, dann soll er es auch mit einer Unterschrift tun!
    Schön geschrieben!
    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Alex.

    AntwortenLöschen
  26. Das hast Du so schön geschrieben!

    Ich finde, es spiel doch keine Rolle, wen man liebt, ob Frau oder Mann!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo Jacqueline
    My Blog - HOKIS

    AntwortenLöschen
  27. Toller Beitrag und genau am Punkt gebracht! Ich sage immer lieben und lieben lassen! Liebe ist Liebe und das ist wichtig! Bin froh, dass ich dein Blog entdeckt habe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaankeschön! Freut mich das zu höre, liebe Azra! <3

      Löschen
  28. Ich finde es sehr mutig von dir ĂŒber dieses Tabuthema zu schreiben. Ein toller Bericht den sich viele zu Herzen nehmen sollten. Jeder sollte leben und lieben dĂŒrfen wie es ihm gefĂ€llt.
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Update: Österreich nimmt es leider nicht zu Herzen. Heute wurde im Parlament gegen die Ehe fĂŒr alle abgestimmt! 😡

      Löschen
  29. Dein Beitrag ist toll. Du bist toll. Und wie es ein Freund einmal sagte: Es gibt keine Homo-Ehe, denn es gibt ja nur die Ehe. VG Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Christian! Lustigerweise habe ich von einem Tweet gehört, dass es nicht Homo-Ehe heißen soll, weil man nicht zum Homo-Einkaufen oder Homo-Schwimmen geht oder irgendwas in der Art. :D

      Löschen
  30. Danke fĂŒr die Super-Informationen. Ich habe bis jetzt nur die Regenbogenflagge gekannt. Liebe kommt in vielen Facetten, egal welche SexualitĂ€t man/frau lebt. Danke

    AntwortenLöschen
  31. Ein interessanter Beitrag! Ich finde, die ganzen Flaggen sehen sehr cool aus! :D Es ist sehr wichtig, seine Mitmenschen fĂŒr die zu akzeptieren, die sie sind.

    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Laurel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Laurel! :D
      Entsetzlich, dass es LĂ€nder gibt, die das nicht einsehen, vor allem in der EU. *hustÖsterreichhust* :/

      Löschen
  32. Ich verstehe gar nicht, warum sich Menschen ĂŒberhaupt so sehr fĂŒr das Liebesleben anderer interessieren und sich gar darĂŒber erlauben zu urteilen. Solange sich die Partner einig sind und die Partnerschaft funktioniert, ist doch alles gut.

    AntwortenLöschen
  33. Ich finde es schön, dass du noch mal deutlich darĂŒber schreibst. Ganz besonders auch, dass du es fĂŒr diejenigen erklĂ€rst, die sich noch nie mit dem Thema HomosexualitĂ€t auseinandergesetzt haben und vielleicht Vorurteil habe. Ich bin aber froh, dass immer mehr Menschen endlich kapieren, dass Liebe Liebe ist. Hoffentlich lesen deinen Blogpost sehr viele Leute!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, ich hĂ€tte mehr ins Detail gehen sollen. Danke fĂŒr dein Feedback! ❤️

      Löschen

Hast du Fragen, Anregungen oder WĂŒnsche an mich, kannst du mich gerne hier oder auf meinen Social Media KanĂ€len kontaktieren!

Popular Posts