Page 169 of 365

Sonntag, Juni 18, 2017



Wir denken kunterbunt, aber fotografieren in schwarz-weiß. Denken in Filtern, sehen uns Filme aus den 50ern, 60ern, oder 80ern. Ihre Farben, leicht kreidig, blasse Töne, von Taubenblau bis Altrosa. Alte Dokumentationsfilme faszinieren mich aufs Neue, von der Architektur Wiens nach den beiden Weltkriegen, bis hin zu alten Rückblicken. Seien es Sendungen oder Werbungen, die mich rütteln und fragen: "Weißt du noch?". Ich höre die süße Musik, die mich an Disneys Schneewittchen und die sieben Zwerge erinnern. Flöte, Musikbox, es ist alles vorhanden. Doch ich frage mich, was passieren wird, wenn Farben unterbewertet sind. Werden wir wie in Filmen der 20er Jahre leben? Es wäre schön, um wahr zu sein. Heutzutage kennen wir den Unterschied zwischen der realen Welt und den Filtern nicht. Als der Begriff Ästhetik in einer der Philosophiestunden mit mir Bekanntschaft machte, vergewisserte ich mich, was Schönheit ist. Ist es die Überbelichtung und Kontrastabzüge?

Let's have some fun with photographs!

Snapseed | Ich verwende die App Snapseed, um Bilder aufzuhellen, falls meine Bilder trotz des Tageslichts dunkel sind. Manchmal stelle ich den Kontrast und die Sättigung ein. Dazu verwende ich die Option Selective. Falls es im Hintergrund Objekte lauern, die mir nicht gefallen, entferne ich sie mit der Funktion Healing. Scheint das Bild dunkel zu sein, speichere die Einstellung, wähle erneut Selective und drehe die Helligkeit auf.

Bild vorher
Optionen
Bild während der Bearbeitung
(B: Brightness/Helligkeit, C: Contrast, S: Saturation/Sättigung)
Bild nachher
VSCO | VSCO ist einer meiner Favoriten unter den Apps zum Bearbeiten von Bildern. Damit ich nicht die zur Verfügung gestellten Filter auswähle und weitere Optionen falsch einstelle, lasse ich mich inspirieren. Ich kann dir zwei Instagram-Seiten empfehlen: @pleasingfilters und @wowfiltrs; sie helfen dir, deinen Feed einheitlich zu gestalten. Dazu verwende ich den Filter HB1 mit der Stärke +12. Dann drehe ich die Helligkeit um eins auf, die Sättigung und Temperatur um eins runter.

Vorschlag

(optional: InstaFit für weiße Rahmen)

Instagram | Trotz kleinen Veränderungen verwende ich zu guter Letzt Instagram. Dazu drehe ich das Lux (die Sonne oben in der Mitte), die Schärfe auf, erhelle es, verblasse das Bild wenig und hebe es hervor. Den Kontrast und die Wärme fahre ich runter und sättige es in kleinen Stufen.

Instagram 

Was die Programme auf dem Computer oder Laptop betrifft, bin ich eine absolute Niete. Ihr Aufbau scheint komplexer als manche Apps auf dem Smartphone. Und. es ist ein Vorteil, die Bilder jederzeit bearbeiten zu können.

PS: Lass dich nicht von den Sprachen verunsichern! Mein Handy stellte ich auf Englisch ein, Instagram auf Französisch.
Womit bearbeitest du deine Bilder? Lasst uns gegenseitig inspirieren! 📷


Ich hoffe, meine Tipps waren hilfreich. Viel Spaß beim Bearbeiten wünscht dir


You Might Also Like

44 Gedanken

  1. Oh das finde ich cool. Ich nutze noch gar keine Apps für die Bildbearbeitung weil ich einfach zu faul bin. Wenn ich Bilder bearbeite, dann direkt bei Insta oder über den PC mit Gimp.
    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie am Computer zu bearbeiten kann ich wie gesagt gar nicht. :D Danke dir, Nadine! :)

      Löschen
  2. Ich benutze nur VSCO , aber in letzter Zeit immer seltener und seltener..Danke für die Tipps!

    AntwortenLöschen
  3. snapseed kenn ich n coh gar nicht :) VSCO benütze ich immer :) ist mein lieblingsfilter - u am schluss so wie du hilfe ich noch ein wenig mit den isntagram berarbeitungen nach
    glg katy

    www.lakatyfox.co

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haben wir ja einige Punkte gemeinsam! :D

      Löschen
  4. Wahnsinn wie viel Zeit du in ein Foto verwendest! Ich mach bei meinen Fotos eigentlich gar nichts. Die Olympus ist meiner Meinung nach eine ganz tolle Kamera und wenn ich meine Fotos bei Insta hochlade wird eigentlich nur noch ein kleiner wenig Filter drüber gelegt und an der Helligkeit noch etwas verbessert. CSCO hab ich mir mal runter geladen, einige Euros in die Filter investiert und irgendwie ist der Funke aber nie wirklich übergesprungen, obwohl ich von allen höre, wie toll die App ist! Vielleicht sollte ich der App irgendwann doch noch einmal eine Chance geben! Sieht ja toll aus bei dir! Danke für die Tipps <3 Alles Liebe Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht sollte ich mir eine eigene Kamera zulegen. Vielen Dank schon mal für eine Empfehlung! <3

      Löschen
  5. Für mich klingt das alles wie ein spanisches Dorf. Liegt wohl auch am Alter. �� Ich mache das bißchen an Bildbearbeitung, das ich mache am Computer. Ich werde mir die Apps aufschreiben und mich in einer ruhigen Minute damit beschäftigen. Danke

    AntwortenLöschen
  6. Bisher habe ich die Bildbearbeitung noch sehr vernachlässigt. Ich nutze für Instagram immer den gleichen Filter der dort zur Verfügung gestllt wird. VSCO habe ich zwar auf dem Handy, aber bisher noch nicht wirklich verstanden wie es funktioniert. Dein bearbeitetes Bild hat mir die Augen geöffnet, was man mit ein paar Tricks erreichen kann. Vielen Dank für die Inspiration.
    Liebe Grüße!
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass ich dich inspirieren konnte, gern geschehen! :)

      Löschen
  7. Ich benutze immer schon Picsart und VSCO aber meistens dem H3 Filter :)

    LG Danie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PicsArt hab ich damals auch benutzt, jetzt verstehe ich die weiteren Funktionen nicht. :(

      Löschen
  8. Ich arbeite online total gerne mit: http://picmonkey.de/ und Gesichter mit http://pho.to/ (hier muss man allerdings echt aufpassen nicht nach Puppe auszusehen) Ansonsten arbeite ich mit gimp. Deine Apps schau ich mir aber gerne an.
    VG Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Empfehlungen. Ich schaue mir die Seiten später genauer an. :)

      Löschen
  9. Super das mal jemand wirklich seine Tricks verrät. :)
    Ich bearbeite auch in unterschiedlichen Programmen und nur sehr selten auch noch in Instagram selbst. :D
    Liebste Grüße Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das machen leider die wenigsten Blogger. :(
      Ich hab damals Instagram sehr unterschätzt.

      Löschen
  10. Hi Menna,
    ich verwende immer Gimp, um meine Bilder zu bearbeiten. Eine App habe ich hingegen noch nie verwendet.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin in Sachen Computer-Programme eine Null. :D (Hauptsache, Plugins optimieren kann ich haha)

      Löschen
  11. Ich gehöre ja bekanntlich zu den faulen Menschen und arbeite meistens nur mit Instagram ^^" Kannte die anderen Apps auch und habe sie auch auf meinem Handy aber naaaaaajaaaaa. Trotzdem gute Tricks ;)
    Lieben Gruß
    Jil von http://jilsblog.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kenn ich gut, aber nach einiger Zeit macht es schon Spaß. :)

      Löschen
  12. Ich habe immer Facetune und Vsco verwendet aber mein neues Zweithandy hat einfach alle Bearbeitungsoptionen direkt dabei und das liebe ich so sehr (zusätzlich macht es einfsch schon so sehr gute Bilder)!
    Aber Snapseed kannte ich noch gar nicht. Klingt für mich nach einem eichtig guten Programm-vorallem für dunkle Handybilder!

    Viele Grüße
    Denise von
    www.lovefashionandlife.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, echt? Welches Zweithandy hast du denn? :D

      Löschen
  13. Ich habe einfach nur keinen Mut dazu! Ich finde mein Leben zu bunt, um schwarz-weiß zu denken BIS ich deinen Post las! Ich werde es gerne ausprobieren :-)

    Liebe Grüße,
    Alex.

    AntwortenLöschen
  14. Ich helle meine Bilder meistens nur bei Instagram auf und nutze sonst keine zusätzlichen Apps. :D

    Liebe Grüße

    Anna :)

    annashines.com

    AntwortenLöschen
  15. Sehr schöne und hilfreiche Tipps, die werde ich mir gleich mal merken :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  16. was für ein Unterschied. Wow! Ich nutze auch keine Apps um Sachen aufzuhellen oder etwas raus zu schneiden. Aber manchmal nervt es mich sehr, wenn wieder ein Bild zu dunkel gewirden ist. Ich glaube da sind so ein paar Tipps immer gut.

    xoxo Vanessa

    AntwortenLöschen
  17. Coole Sache, dass Du das hier erklärst. Ich hab die App, aber noch nie wirklich rein geschaut! Das mache ich ab sofort natürlich öfter! :-)
    Dankeschön.
    Viele Grüße,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  18. Snapseed finde ich super! Danke für den Tipp. Das werde ich gleich ausprobieren!
    Liebe Grüße,
    Alex.

    AntwortenLöschen
  19. Danke für die Tipps, ich werde mich bei Gelegenheit mal durchklicken.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  20. Ich kenne das,habe es auch installiert.Kam damit aber nicht so ganz zurecht. Hbe Photoshop express bei mir drauf und das klappt sehr gut.
    liebe grüße nadine

    AntwortenLöschen
  21. Ah ich liebe Snapseed und VSCO! Damit kann man wirklich viel anfangen :)
    Cooler Post wie immer, Menna!
    Alles Liebe,
    Theresa

    AntwortenLöschen
  22. Ich benutze unterwegs auch immer Snapseed. Ist wirklich ein sehr gutes App mit dem sich sogar Fotos von der Kamera richtig gut editieren lassen!

    AntwortenLöschen
  23. Vielen Dank! Jetzt hänge ich erstmal ein ganzes Stück am Smartphone :D

    AntwortenLöschen
  24. Also ich habe bis auf die Layout für Insta keine weiteren Apps ^^. Bearbeite meine Fotos quasi nur auf dem Handy mit Insta selber oder mit dem eigenen Programm vom Handy. Hatte vor einiger Zeit aber auch noch andere, damit kam ich aber nie wirklich klar. Die AppSnapseed klingt aber recht interessant.


    Alles liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Nicole! Und viel Spaß beim Ausprobieren! :)

      Löschen
  25. Danke für die schönen Vorstellungen!
    Die werde ich mir mal genauer anschauen!
    Liebe Grüße Sarah <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wünsche ich dir viel Spaß damit, Sarah! :)

      Löschen
  26. Stimmt, Gimp, Krita, Photoshop und Konsorten haben alle ihre Vorteile, wenn es um Design geht. Für die schnelle Bearbeitung lohnen sich wirklich Apps. Das gilt mittlerweile auch für die Gestaltung von Webseiten oder App-Entwicklungen. LG Marcel.

    AntwortenLöschen

Hast du Fragen, Anregungen oder Wünsche an mich, kannst du mich gerne hier oder auf meinen Social Media Kanälen kontaktieren!

Popular Posts