Page 121 of 365

Montag, Mai 01, 2017

"Meine Lieblingsblogs", eine Aktion von Christin aka noche de verano



Kreativität ist eine Kombination aus Disziplin und kindlichem Geist. -Robert Greene

Wir leben in einer Welt, wo wir junge Menschen kreativ sein möchten. Sei es in der Fotografie, Schriftstellung, im Videoschnitt oder Tanz. Manchmal scheitern wir, indem wir keine oder wenig Aufmerksamkeit schenken. Und genauso geschieht es in der Bloggerwelt: Wir kommen als neue Zwerge auf die Welt, aber niemand kennt unsere Existenz. Wir zweifeln, weil keine immense Reichweite vorhanden ist. Keine Reaktion und kein Feedback. Wir geben alles, was zu geben scheint, um die Einwohner dieser Welt kennenzulernen. Keine Chance, die Einsamkeit isoliert uns.

We can become the most favourite blogger!

Dank der lieben Christin von noche de verano haben wir die Möglichkeit, andere Blogger zu inspirieren. Und wer weiß? Vielleicht werden wir die Lieblingsblogger im Monat Mai. Denn sie ruft jeden Monat auf ihrer Seite eine Aktion, die "Meine Lieblingsblogs" heißt, in der es darum geht, neue Blogs kennenzulernen und unsere Reichweite zu vergrößern. Achtung: Diese Aktion ist kein Konkurrenzkampf, sie dient als Unterstützung! Jeden Monat stellt Christin acht neue Fragen, damit du am nächsten Monat teilnehmen kannst, falls dich die Pechsträhne erwischt.

Ich nehme an der Aktion teil, da ich gerne Fragen beantworte und ich merke, dass neue Leser auf mich zukommen. Also dachte ich mir, so können sie mich besser kennenlernen.


Damit du an dieser Aktion teilnehmen kannst, musst du folgendes tun: 


Teilnahmebedingungen


Wie schon erwähnt, sollst du diese Fragen beantworten, die unten abgebildet sind. Nach der Veröffentlichung dieses Beitrages sendest du den direkten Link, inklusive ein quadratisch zugeschnittenes Bild von dir per E-Mail an info@nochedeverano.de. Den Link und dein Bild wird Christin auf ihrer Seite "Inspiriert" posten, damit sich neue Leser Inspirationen holen können.

Bewerben kannst du dich bis zum 15. eines jeden Monats. Das heißt, du sendest bis zum 15. Mai deinen Beitrag zu und schon nimmst du an "Mein Lieblingsblog im Monat Mai" teil. 

Hier sind die acht Fragen des Monats:

Fragen des Monats Mai


1. Wie kamst du auf die Idee mit deinem Blog?
Diese Frage habe ich bereits als Aufgabe einer Challenge beantwortet. Ursprünglich war ich nur in sozialen Netzwerken aktiv, am meisten auf Instagram. Eigentlich war es mein Traum, YouTuberin zu werden, aber da ich Angst vor Kameras und meiner Stimme habe, habe ich eine Alternative gefunden: Die Alternative zu bloggen. Damals "bloggte" ich auf Tumblr und veröffentlichte in erste Linie meine Songs und Gedichte. Das Problem war allerdings, dass ich keinen Zugriff auf die Statistiken hatte; wer meinen Blog liest, aus welchem Land mein Publikum kommt, wie groß meine Reichweite ist, ... Und darauf wurde ich von einer Freundin von mir aufmerksam hingewiesen, die ebenfalls bloggt. (Kannst gerne vorbeischauen: Biancas-Zeilenliebe. Sie rezensiert Bücher und vergleicht sie mit deren Verfilmungen.) Außerdem wollte ich ein neues Hobby finden, neben dem Fotografieren, Zeichnen, und Tanzen. Ich wollte kreativ sein wie jeder andere. Und: Auf deinem Blog kann jeder zugreifen, auf Instagram beispielsweise ist die Privatsphäre ein Problem, weil viele Accounts privat sind und du erst ihre Beiträge sehen kannst, wenn diese Person dich zurückverfolgt. Und das finde ich schade, weil die Seite dein Interesse aus der Seele reißen kann. Durch meinem Blog entdeckte ich meine neue Leidenschaft: Das Schreiben. Ich möchte bald Schriftstellerin werden. Dazu habe ich deine Meinung zum Inhalt meines ersten "Buches" gefragt. Noch nie bekam ich positive Feedbacks und neue Ideen. 

2. Über was bloggst du heute am liebsten?
Früher schrieb ich Gedichte und Songs auf meinem Blog, um zu demonstrieren, dass sich nicht jede Zeile und Strophe reimen muss. Das Wesentliche ist, dass deine Werke aus deinem Herzen kommen und du so dein Universum schmücken kannst. Deswegen auch der Name "Lines & Rhymes Universe.". Jetzt blogge ich in erster Linie über die Schule (vielleicht kommen selten Beiträge aus meiner Reihe "School's for fools", da ich nicht mehr Schülerin bin. 😉). Storytime-Posts kommen auch vor. Dazu möchte ich nicht einfach so Geschichten aus meinem Leben erzählen, sondern dir auch ihre Moral mitteilen. Ansonsten sind meine Themen: Gedanken/Schreiben, Lifestyle, manchmal Bücher oder Filme.

3. Was waren anfangs, bei der Erstellung deines Blogs, die größten Hürden?
Diese Frage finde ich besonders witzig, denn ich habe viele Hürden beseitigen müssen! Beispielsweise war die Frage, wie ich eine "perfekte Blogseite" zaubere. Angefangen vom Layout, Social Media Widgets und Plugins. Einen einheitlichen Content zu finden war auch nicht leicht, weil ich Angst hatte, dass ich Blogger nachahme. Aber die größte Hürde war, als ich alle meine Songs und Gedichte von Tumblr auf Blogger importieren musste! Zeiten einzuteilen war für mich als Schülern auch keine schöne Zeit.

4. Was gefällt dir am meisten beim Bloggen?
Dadurch, dass das Schreiben meine neue Leidenschaft wurde, macht mir das besonders viel Spaß. Obwohl für viele die Bearbeitung von Bildern und Thumbnails ziemlich anstrengend ist, sehe ich keinen Haken dabei. Außer dass ich sie nicht professionell bearbeiten kann. 😅 Aber hey, Übung macht den Meister! Falls ich den Dreh raushabe, kann ich vielleicht einen Blogpost schreiben, wie ich meine Bilder bearbeite und woher ich die Layouts für die Thumbnails habe.

5. Was hat sich in deinem Leben verändert seitdem du bloggst?
In meinem Leben hat sich nicht viel verändert, außer dass ich gelernt habe, Zeit für meinen Blog und gleichzeitig für die Schule zu haben. Ich bekam auch mehr Follower auf Instagram (wir sind schon 500 Rhymers!) und fühlte mich wie die großen Stars. 😄 Dass ich viele Aufrufe erreiche, hätte ich nicht damit gerechnet, obwohl das nicht meine erste Priorität ist, sondern der Spaß. Die Reichweite kann - von mir aus - meine zweite, dritte oder vierte Priorität werden. Mein Deutsch hat sich auch geändert, im positiven Sinne. Das hört sich töricht an, but that's the truth. Eine negative Veränderung, die ich erlebe, ist der Konkurrenzkampf zwischen Bloggern. Manchmal erwischt mich der schlechte Tag, an dem ich mich mit ihnen vergleiche und ich mich kleiner fühle. Ich stelle mir oft die Frage, warum ich wenige Aufrufe bekomme, ob mein Feed auf Instagram nicht passt, ist mein Schreibstil zu banal, schwierig, monoton, ...
Auch in der Schule hat sich - neben dem herausfordernden Multitasking - mein Leben als Bloggerin verändert. Sobald ich mich in der Lage zurückversetze, als ich Schülerin war, hatte ich keine Lust, Hausaufgaben zu machen, schon gar nicht in Deutsch, Englisch oder Französisch. Die Angst vor Wortanzahlen ist größer als in der Bloggerwelt. Hier schaffe ich um die 500, 600, vielleicht 850 Wörter. In der Schule zählte ich nach jedem Absatz, ob ich die Wortanzahl erreicht habe oder nicht.

6. Stößt dein Blog auf viel Lob bei Freunden und Familie?
Es fing an, als ich zwei Freunde gefragt habe, ob ich unser Freundschaftsfoto als Thumbnail eines Blogposts benutzen darf. Dabei ging es um eine Aufgabe einer Challenge, was ich von meinen Freunden halte. Glücklicherweise reagierten sie positiv darauf und bekam auch Unterstützungen und Lob von ihnen, vor allem als ich über mein Coming Out schrieb. Meine Familie jedoch weiß nicht, dass ich blogge, denn sie sind richtige Kritiker, was das Internet betrifft. Nicht, dass ich nicht damit umgehen kann, das kann ich sehr wohl! Also Mama (oder Papa), falls du das liest: Hallo, ich bin Bloggerin. 😁

7. Was waren deine ersten kleinen Erfolge mit deinem Blog?
Mein erster kleiner Erfolg war, als ich die 100 Aufrufe erreicht habe. Dann waren es 1.000, und wer weiß? Vielleicht erreiche ich die 10.000, was bald passieren wird. Außerdem bekam ich viele positive Kommentare unter meinen Blogposts, dass ihnen mein Schreibstil gefällt, was mir unglaublich viel bedeutet. Ich werde tatsächlich besser. Ach ja, the good old days ... 

8. Was sind deine Ziele mit deinem Blog?
Mein Ziel ist es, neue, aber bestehende Blogger zu inspirieren und zu zeigen, dass es keinen Grund für die Scheu gibt. Damals spielte der Erfolg eine inessentielle Rolle für mich, aber jetzt wo mir das Schreiben Spaß macht und die Lust größer wird, überlege ich mir, dieses Hobby als Beruf auszuüben. Genauso ist das mit der Fotografie, ich möchte kreativ werden und Geld verdienen, wo ich den Spaß auch zu spüren bekomme. Anders als sich gezwungen zu sehen, einen Beruf auszuwählen oder zu bekommen, was einem die Freude verdirbt. 


Ich hoffe, du konntest mich durch diesen acht Fragen besser kennenlerne. Wenn ja, enchanté! Einen wundervollen 1. Mai wünsche ich dir und genieße den Feiertag! 💕🎡
Hast du dir überlegt, wie es sich anfühlt, eine Inspiration für andere Blogger zu sein?


You Might Also Like

7 Gedanken

  1. Das ist ja eine tolle Idee!!

    AntwortenLöschen
  2. Hey :) Deinem Blog folge ich ja schon. :) Aber interessant, auf diesem Wege noch ein bisschen mehr über Dich und Deinen Blog zu erfahren. Die Leidenschaft fürs Schreiben teile ich. Ich arbeite ja als Online-Redakteurin, Gedichte schreibe ich auch und noch alles mögliche andere. :) Ich hätte mir auch nichts anderes vorstellen können, als genau das zu meinem Beruf zu machen. Was bietet bessere Voraussetzungen als etwas, das man gut kann und wofür man auch noch brennt? Um das Wörter zählen kommt man allerdings nicht drumrum. ;) Du schreibst, Du bist jetzt keine Schülerin mehr - weißt Du schon, was als nächstes kommt? Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg dabei, Deine Träume zu verwirklichen! :)
    Vielleicht magst Du ja auch bei meinem Beitrag zur Aktion vorbeischauen: http://www.blitzlichtglitzer.de/2017/05/blogger-aktion-meine-lieblingsblogs.html

    Alles Liebe,
    Lucia

    AntwortenLöschen
  3. Es ist schoen zu lesen, wie Blog sich entwickeln! Nutze die Zeit, die du hast, denn im Berufsleben wird sie dir zum Bloggen fehlen! Du bist noch sehr jung und ich wuensche dir alles Beste!
    Liebe Gruesse, Alex.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sogar als Mutter würde es mir nicht leicht fallen (werde zwar nie Mutter sein, aber ich fühle mit ihnen, die Mutter sind und gleichzeitig bloggen)...
      Dankeschön! <3

      Löschen
  4. Ein sehr interessanter Beitrag. :)
    Ich erfahre super gerne mehr über die Person die hinter dem Blog steckt. Deine Familie weiß nichts von deinem Blog? Ich bin mir sicher früher oder später werden sie es erfahen. ;) Mir war es Anfangs auch etwas unangenehm es so rauszuposaunen, aber früher oder später wird es eh jeder wissen.
    Liebste Grüße Tamara

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Menna, vielen Dank für Deine vielen Einblicke in Deinen Kopf, ich finde sowas immer sehr spannend, damit kann man viel mehr etwas über den Blogger erfahren. Ich bin gespannt, wie sich Dein Blog weiterentwickelt!
    Liebe Grüße & ein schönes Wochenende, Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha da bin ich auch gespannt! 🙈
      Dir auch ein schönes Wochenende, liebe Alina! <3

      Löschen

Hast du Fragen, Anregungen oder Wünsche an mich, kannst du mich gerne hier oder auf meinen Social Media Kanälen kontaktieren!

Popular Posts