Page 81 of 365

Mittwoch, März 22, 2017


Disclaimer:
Diese vorgegebenen Tipps von mir könnten nicht bei jedem funktionieren, da es verschiedene Lerntypen gibt, am dem man festgebunden ist if you know what I mean. Es kann auch sein, dass es vom Unterrichtsfach abhängig ist. 

In zwei Wochen ist es soweit: Ihr schreibt die nächste Klassenarbeit in Mathematik. "Erst in zwei Wochen? Das ist noch machbar...", denkt ihr euch und lernt erst recht nicht. Sekunden, Minuten, Stunden, sogar Tage vergehen und habt bis zur Klassenarbeit noch nicht einmal die Mitschriften durchgeblättert. Da läutet das Handy, wer könnte es wohl sein? Es ist euer Klassenkollege, er möchte wissen, wie weit ihr mit dem Stoff gekommen seid. Ihr denkt euch bestimmt, was um alles in der Welt gerade passiert. Euer Klassenkollege reagiert verdutzt und erinnert euch: Die Klassenarbeit ist am nächsten Tag. Leer. Verloren. Das ist die aktuelle Situation, in der euch befindet. Ihr wisst nicht weiter und gebt auf.

Da mein Beitrag so gut bei euch angekommen ist, ihr mir auf Social Media folgt (bin momentan auf Twitter aktiver) und wisst, dass ich meinen allerletzten Test in Geschichte hinter mich gebracht und Gott sei Dank bestanden habe, dachte ich mir, verrate ich euch, wie man auch ohne die heutige Technologie lernen kann. Also may I introduce: Meine Tipps, am besten und effektivsten zu lernen. Bevor ich das kleine Geheimnis verraten werde, würde ich den Blogeintrag unterteilen, wie man vor, während und nach der Prüfungssituation vorgehen sollte.

Vor der Prüfung

Planen ist das A und O, damit man eine Übersicht hat, was man bis zur Prüfung alles können muss. Ihr habt den Stoff bekommen, so weit so gut. Jetzt erstellt ihr euch eine Art To Do Liste und legt fest, was ihr wann lernen werdet. Setzt euch wirklich jeden Tag hin und investiert euren Lerntag so nutzvoll wie möglich. Wiederholt auch, was ihr euch vom Tag davor alles gemerkt habt. Sitzt doch nicht alles im Kopf, wiederholt es nochmal, ohne euch aufzuregen und zu denken, dass ihr das sowieso nicht schaffen werdet. Optimismus geht vor! :)

Ihr sitzt acht oder mehrere Stunden und verbringt nutzlose Zeit, bis ihr euch doch nichts vom Stoff gemerkt habt? Hört auf damit und macht es euch spielerischer! Ihr stellt einfach den Timer auf 25 Minuten, indem ihr konzentriert lernt. Nachdem die Zeit abgelaufen ist und ihr euch konzentriert habt, nehmt euch fünf Minuten Zeit, um euch zu erholen, denn das Gehirn braucht seine Zeit, um neue Informationen zu speichern. Hört Musik, macht Sport, zeichnet, ... Hauptsache, es muss euch vom Lernstoff ablenken. Ist die Zeit um, wiederholt ihr den Vorgang. Dazu habe ich euch ein Video zum Pomodoro-Prinzip verlinkt.

Kommt ihr mit einem Thema nicht weiter, weil ihr nicht weiterwisst oder es nicht versteht, überspringt es und fragt später jemanden, der sich besser auskennt.

Und damit ihr nicht abgelenkt werdet, stellt euer Handy auf "Nicht Stören"- oder am besten auf Flugmodus ein und stellt es weit weg von euch. Es kann gerne am Ende der Wohnung liegen. Oder ihr schaltet es komplett aus! Stellt auch alle anderen technischen Geräte zur Seite, sonst verschwendet ihr die Zeit, die euch nicht weiterhilft.

"Wer nicht hört, muss fühlen." Nicht, wenn man Snacks und Wasser bei sich hat, denn man kann nicht mit einem leeren Magen arbeiten. Kaffee ist zwar eine Alternative, aber ich rate es euch ab, sonst rast euer Herz, wenn ihr mehrere Tassen davon trinkt. Glaubt mir! Das kenne ich aus Erfahrung, ihr werdet panisch und denkt, ihr schafft es nicht.

Sitzt mindestens zwei oder drei Tage vor der Prüfung der ganze Stoff im Kopf und habt ihr ihn wiederholt, dann könnt ihr euch schon auf die Schulter klopfen und euch beispielsweise mit einer Tafel Schokolade oder einem heißen, entspannten Bad belohnen. Die Arbeit war ja nicht umsonst. ;)

Während der Prüfung

Nervenzusammenbrüche bringen euch in große Gefahr, sodass es zu Blackouts führen kann. Es ist dämlich und leichter gesagt als getan, aber versucht langsam ein- und auszuatmen. So lenkt ihr euch von der Angst ab.

Außerdem solltet ihr eure negativen Gedanken wie: "Was, wenn ich die andere Gruppe bekomme, die noch schwieriger und behinderter ist als die andere?", "Was, wenn ich diese Prüfung nicht bestehe?" oder "Oh Gott, ich werde sterben!" in positive umwandeln. Ich meine, seht es positiv: Ihr habt gelernt und wart produktiv. Nichts ist besser als eine Prüfung mit einem hohen Selbstwertgefühl abzulegen.

Fall ihr bei einer Frage nicht weiterwisst, überspringt sie und konzentriert euch auf die anderen, bis euch die Antwort in den Sinn kommt. Die Welt wird nicht untergehen, wenn ihr keine 1,0 geschrieben habt. Es wird niemand in den Tod gerissen, weder euer Hund, noch sonst irgendwer. Beweist den Prüfern das Gegenteil von dem, was sie denken oder euch schon mal direkt ins Gesicht gesagt haben. Ihr seid keine minderwertigen Dummköpfe, sondern intelligente Lebewesen! Ihr könnt was! Ihr seid was! 🌸💛

Nach der Prüfung

Vergesst, was ihr hingeschrieben habt! Am besten schaut ihr euch eure Mitschriften gar nicht an, weil ihr euch sonst denkt: "Oh nein! Jetzt habe ich da einen Fehler gemacht!". Aber ihr könnt eure Mitschüler fragen, ob die eine oder andere Formulierung passt. Ihr habt es hinter euch gebracht und könnt endlich feiern. Geht ins Kino, gönnt euch eine XXL-Familienpizza, ... und freut euch, dass es endlich vorbei ist! 🍕(Jetzt nur noch gespannt auf die Note abwarten. Solltet ihr wirklich effektiv gelernt haben, kann nichts mehr schiefgehen. 👍😊)


So yeah, that was it. Ich hoffe, meine Tipps haben euch geholfen. Wenn ihr wissen wollt, was es für andere Geheimnisse gibt, empfehle ich euch diesen YouTube-Kanal

Ich wünsche euch einen produktiven Tag und lernt brav! 😌

You Might Also Like

32 Gedanken

  1. Wirklich tolle Tipps!
    Ich selbst habe im Abitur meine Nerven verloren....
    Ich wünsche dir ganz ganz viel Glück meine Liebste 💕

    AntwortenLöschen
  2. Oh, früher hatte ich auch richtige Panikattacken bei Prüfungen, aber dein Post ist echt hilfreich <3

    AntwortenLöschen
  3. Hallihallo!
    Ich find's gut, dass du gleich am Beginn klar gestellt hast, dass es unterschiedliche Lerntypen gibt und deshalb jeder für sich entscheiden muss, was für ihn am besten funktioniert! Tolle Tipps, besonders beim "Planen" bin ich ganz bei dir :)
    Ganz liebe Grüße!
    xx Melanie von http://squatsgreensproteins.de/

    AntwortenLöschen
  4. Toller Beitrag mit echt wertvollen Tipps, danke :)

    Alles Liebe & Roshiboshi
    Verena

    AntwortenLöschen
  5. Das sind echt super praktische Tipps. Da werd' ich mir den einen und anderen auch abschauen müssen :) Bei mir fehlt jetzt leider vor allem die Motivation zu lernen. Das ist das schlimmste! Wenn man schon im Lern-"Flow" drinnen ist, geht das ganze viel leichter meiner Meinung nach :)

    Alles Liebe und danke für die Tipps!,
    Laura von www.lauratopa.com :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Mist! Ich wusste, ich hab was vergessen! Eine Frage kann man sich sicherlich stellen, um Motivation zu finden: "Warum will ich die Prüfung bestehen?" "Damit ich es den Professoren zeigen kann, dass sie falsch liegen" oder "Ich möchte einen erfolgreichen Abschluss haben." wäre die Antwort, aber das ist je nach Person unterschiedlich. :)

      Löschen
  6. Ich geh zum Glück nicht mehr in die Schule. Deine Tipps sind aber toll.

    Lg Jasmin

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin zwar schon viele Jahre aus der Schule raus. Aber mein großer ist nun in der Schule und kann sowas später sicher gut gebrauchen.
    Ich war immer die jenige die Wochen vorher gelernt hat und das auch sehr strukturiert. Bei der Prüfung selbst hatte ich kurz vorher Panik aber sobald ich im raum saß war alles weg.
    Danke für deine Tippe ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann wünsche ich ihm ganz viel Glück und alles Gute. :)

      Löschen
  8. Hi Menna,
    am schlimmsten fand ich es früher immer, wenn kurz vor einer Klausur noch andere daher kamen und sich über den Prüfungsstoff unterhalten haben. Im schlimmsten Fall habem sie den Stoff falsch verstanden und damit die um sich herum stehenden verunsichert.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ging es mir auch, vor allem in Mathe oder Geschichte. Aber da bin ich durch, fehlen mir noch einen Test, eine Prüfung und ein Referat :)

      Löschen
    2. Gerade muss ich schmunzeln.. Ich habe sehr gerne mich nochmals kurz vor einer Klausur über die bevorstehenden Themen unterhalten. :) Aber wie Menna selber sagt.. Unterschiedliche Lerntypen und so ;-)

      Löschen
  9. Danke für Deine tollen Tipps.
    Schule hab ich zum Glück schon hinter mir aber auch im Studium ist Lernen angesagt.
    Ich wünsch Dir viel Erfolg in all Deinen Prüfungen
    Liebe Grüße
    Sassi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, wünsche ich dir auch im Studium. :)

      Löschen
  10. Das sind echt sehr schöne Tipps. Ich habe das Thema richtig lernen und lerntypen in der Ausbildung durch genommen :)

    AntwortenLöschen
  11. Eine schöne Zusammenstellung von Tipps. Das wichtigste ist wirklich: Planen, Dranbleiben, Erholen - und ruhig bleiben!
    Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  12. Sehr gute Tipps besonders in der Uni ist die richtige Vorbereitung sehr wichtig sonst sitzt man am Ende des Semesters da und hat einen Haufen Unterlagen vor sich :/ Ich schreibe mir auch immer erst mal eine To-Do-Liste weil ich mir eigentlich für alles immer eine Liste schreibe :) die Panik während der Prüfung ist dann nochmal was ganz anderes... ich nehme mittlerweile Bachblütentropfen zur Beruhigung :)

    Liebe Grüße Shirin von https://verliebtbisinsdetail.wordpress.com/

    AntwortenLöschen

  13. Ich brauche ja immer voll den Druck damit ich lernen kann. In der Schule war das ja alles noch einfach-für
    meine Matura habe ich so und so nur für ein einziges Fach gelernt (2 Wochen für Rechnungswesen) und sonst ist es zum Glück ohne lernen alles problemlos gut gegangen. Auf der Uni musste ich mich dann leider umstellen denn egal wie sehr ich den Druck zum lernen brauche, gewisse Prüfungen erfordern auch beim größen Druck einen Monat Lernzeit :S
    Du hast da ja wirklich ein paar sehr tolle Tipps niedergeschrieben die man wirklich leicht "befolgen" kann :)

    Viele Grüße
    Denise von
    www.lovefashionandlife.at

    AntwortenLöschen
  14. Ich lerne ja eigentlich echt selten, aber dennoch sehr hilfreiche Tipps!

    Liebste Grüße

    Sarah / http://sarahshopaholicc.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  15. Hey,
    meine Schul- und Studienzeit ist zwar schon vorbei, aber mit dem Lernen sollte man ja nie aufhören :) Einige deiner Tipps habe ich früher auch beachtet. Sehr hilfreich!
    Liebe Grüße,
    Julie

    AntwortenLöschen
  16. Sehr hilfreiche Tipps, ich selbst habe früher versucht, mit Videos und Audios zu lernen. Wie Du selbst schon sagst, es gibt verschiedene Lerntypen. Im Fach Geschichte z. B. haben mir die Dokumentationen sehr viel geholfen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir kommt es auf das Fach an. In Mathe lerne ich so, indem ich Übungsbeispiele aus alten Klausuren nehme oder ich ziehe mir den Youtube-Kanal "TheSimpleMaths" rein, falls ich mit einem Thema nicht klarkomme. Bei Sprachen, vor allem in Französisch, höre ich Musik, um mir neue Vokabeln zu merken und mein Wortschatz zu erweitern. Und: ich verbessere mein Hörverständnis. Falls ich ein Thema in Geschichte nicht verstehe, schaue ich mir Videos von "MrWissen2go" oder "musstewissen Geschichte" (falls ich Glück habe und zu einem Kapitel ein Video finde) etc.

      Löschen
  17. Ich weiß noch wie ich es gehasst habe, wenn sich die Leute kurz vor Prüfungsbeginn noch über den Prüfungsstoff unterhalten haben.
    Die Tipps sind super :) Das Planen als A und O - das konnte ich - aber den Plan dann auch durchzuziehen war eine andere Sache ;)

    Liebe Grüße,
    Fabian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pläne umzusetzen sind wirklich schwieriger als gedacht. Gerade weil man total unmotiviert ist :D

      Löschen

Hast du Fragen, Anregungen oder Wünsche an mich, kannst du mich gerne hier oder auf meinen Social Media Kanälen kontaktieren!

Popular Posts