Page 32 of 365

Mittwoch, Februar 01, 2017




In diesem Beitrag handelt es um meine toxische Freundschaft, wie es mir dabei ging und wie ich damit umging. Ich dachte, ich hätte dieses Thema längst abgeschlossen. Jetzt schließe ich es zum allerletzten Mal ab! 

Es gibt gewisse Menschen, die es nicht wert sind, dass sie nicht das Bedürfnis haben, sich in deinem Leben einzumischen. Auch ich habe leider mit so einer Freundschaft Erfahrung machen müssen. Ich beginne bei Adam und Eva, damit du einen Überblick hast. 

Oberstufenzeit. Es waren viele neu in der Klasse, auch einige, die die Schulstufe wiederholen. Es gab da eine Person, die ich kennengelernte. Nennen wir sie Johanna! Die Beziehung besserte sich, wir vertrauten uns blind und es wurde jedes Jahr immer besser.

Ende der sechsten, Anfang siebten Klasse war unsere Freundschaft nicht das Gelbe vom Ei. Ich erinnere mich noch an meine erste und letzte Herbstproduktion, an der ich je teilnahm. Was mir während der Probezeit passiert ist, fand ich nicht in Ordnung. Wie würdest du dich fühlen, wenn andere dich als "Schl*mpe", "H*re" oder "N*tte" bezeichnen?

Noch ein Satz, den ich ich ertragen konnte, ihn zu hören, war "Du suchst nur Aufmerksamkeit, damit du beliebter wirst". Wenigstens weine ich nicht, wenn ich "Lust" drauf habe. Ich verletze mich auch nicht, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen.

Ich dachte, ich kann mit ihr über all meine Probleme und Sorgen reden. Was macht Johanna nun? Nein, sie hört mir nicht zu. Ja, sie zuckte schnell ihr Handy aus der Tasche. So konnte sie mich ausblenden und mich ignorieren. Ich dachte, sie sucht für mich irgendwelche Tipps, aber nein! Was musste ich mir von ihr hören? "Uh, ich habe 15 neue Likes auf meinem Profilbild!". Auch dieses Verhalten war nicht angemessen. Erstens, ist mir doch egal, wie viele Likes und Reaktionen man auf einem Beitrag bekommt. Und zweitens, finde ich, ist die Freundschaft die erste Priorität, und dann erst der ganze Social Media-Kram.

Bei jeder Freundschaft gibt es oft Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede. Eine gemeinsame Sache, die wir an Menschen nicht schätzen, war die Arroganz. Menschen, die meinen, sie seien was Besseres. Besser als jeder Einserschüler, schöner als Megan Fox, und reicher als Donald Trump.

Letztes Jahr mussten wir zufälligerweise über dasselbe Buch vor der Klasse präsentieren. Einzeln. Ich war genauso nervös wie Johanna (oder zweimal so nervös), meine Aussprache und mein Englisch ist um Einiges besser als ihres. Es ist krank, aber wahr: Was key words und Zeit angeht, mussten wir maximal 15 Stichwörter vorbereiten, keine A4-Zetteln bringen, und genau fünf Minuten reden. Ich erfüllte all die kranken Aufgaben, bekomme aber ein "Nicht Genügend". Johanna nicht, sie bekommt aber ein "Gut"! Ich werde ihre Siegestänze und die "War ich wirklich so gut"-Gejodel nie vergessen!!! Glückwunsch, dass sie ein besseres Referat gehalten hat als ich, aber muss man sich wirklich so aufführen?

Es schien so, als wär ich hier die Dramaqueen, es war alles meine Schuld. Es ist meine Schuld, dass sie sich nicht helfen hat lassen möchte. Es ist meine Schuld, dass "eh kein Junge sie haben will". 

Eine Möglichkeit wäre, mit ihr über meine Gefühle zu sprechen, aber zeigen wir zu viel Ehrlichkeit, wird sie übergeschnappt und fängt an zu weinen. Wie ein kleines Kind, als rissen wir das Eis aus der Hand. Und wenn wir zum Selbstbewusstsein kommen, hatte ich dank ihr dieses Gefühl nicht. Dieses eine Gefühl zu sagen: "Hey du! Ich sag dir ordentlich meine Meinung!". Weil wenn ich mehr Selbstwertgefühl habe, wirkt das nicht wie eine ausgeglichene Waage.

Es gibt mehr zu erzählen, aber lieber explodiere ich wie ein Feuerwerk an einem 4. Juli. 

Was ich dir mitteilen möchte ist: Passt auf dich auf und denke zweimal nach, ob du diese eine Person wirklich vertraust. 
Better be alone than constantly feel alone if you're afraid of making friends...


Hattest du auch darüber Erfahrungen machen müssen?



 

You Might Also Like

6 Gedanken

  1. Es ist besser, solche Menschen aus seinem Leben zu verabschieden. Während der Schulzeit geht einem sowas denke ich näher als wenn man 'erwachsen' ist. Vor allem, weil man nicht so recht versteht, was das jetzt genau bedeutet oder warum sie sich so verhält. Oftmals sucht man auch den Fehler an sich selbst. Tue dir selbst was Gutes und halte solche Menschen einfach aus deinem Leben fern.

    Liebe Grüße, Juliet
    www.withjuliet.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, Juliet und vielen Dank für deine Worte! Ich habe endlich gelernt loszulassen, nicht mehr das naive Stück zu spielen und ich bin stärker geworden! 💪

      Löschen
  2. Sehr interessanter Beitrag.

    Tatsächlich hatte ich auch so eine Situation. Habe mich dann schlussendlich auch von dieser Freundschaft verabschieden können. Zum Glück denn solche Menschen bringen einem nur Leid.

    Viele Grüße
    Merlin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, Merlin und danke für das Feedback. Freundschaft und Liebe sind das Schönste und zugleich das Schlimmste, was es gibt. Also hätte ich nicht losgelassen, dann weiß ich auch nicht :D

      Löschen
  3. Ich habe nachgedacht als ich deinen Beitrag gelesen habe. Freundschaften haben es wirklich in sich und das auch in meinem Alter;). Manche bleiben,manche gehen alles ist im Wandel. Oder war es doch keine Freundschaft. Herzliche Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  4. Ja somche falschen Freundschaften
    sind echt etwas Schlimmes vorallem wenn man auch selbst noch ein gutmütiger Mensch ist! Bis jetzt musste ich sowas in diesem Ausmaß zum Glück noch nicht selbst erleben und ich hoffe das bleibt auch so denn das sollte eigentlich keiner erleben müssen!

    Viele Grüße
    Denise von
    www.lovefashionandlife.at

    AntwortenLöschen

Hast du Fragen, Anregungen oder Wünsche an mich, kannst du mich gerne hier oder auf meinen Social Media Kanälen kontaktieren!

Popular Posts